Microsoft Windows 10 Fall Creators Update bringt neue Sicherheitsfeatures

Microsoft hat am 17.10.2017 mit dem „Fall Creators Update“ das zweite große Windows 10 Update in diesem Jahr veröffentlicht. Neben optischen Veränderungen sind die neuen Sicherheitsfunktionen für Einrichtungen und Unternehmen besonders interessant.

Microsoft Windows 10 Fall Creators Update

Neue Designsprache, neue Features: Microsoft hat im Rahmen des „Windows as a Service“ Konzeptes das zweite große Windows 10-Update im Jahr 2017 veröffentlicht. Das „Fall Creators Update“ (Windows 10 Version 1709) bringt eine Reihe von Veränderungen und Verbesserungen für das Betriebssystem.

Schutz vor Ransomware

Erpressungstrojaner wie „Locky“ oder „WannaCry“ haben in den vergangenen Jahren große Schäden angerichtet. Die Vorgehensweise ist so einfach wie kriminell: Die Schädlinge verschlüsseln Daten und machen sie so unbrauchbar, anschließend fordern die Drahtzieher für die Entschlüsselung Lösegeld.

Microsoft möchte dem nun durch den „Windows Defender Exploit Guard“ auf Betriebssystemebene einen Riegel vorschieben: Windows schützt durch einen überwachten Ordnerzugriff Ordner und Dateien vor ungewünschten Veränderungen – z.B. Verschlüsselung – durch Schadsoftware.

Im Windows Defender Security Center wird definiert, dass nur „unschädliche“ Anwendungen Zugriff auf definierte Ordner erhalten. Die Liste dieser Ordner kann manuell editiert werden.

Fluent Design

Mit „Fluent Design“ gibt es eine neue Designsprache für Windows 10. Durch den moderneren visuellen Stil, der verstärkt mit Animationen, Strukturen und transparenten Schichten arbeitet, wird die Windows-Benutzung vereinfacht.

Nutzer erfahren so in der Benutzung des Betriebssystems leichter, wo sie sich gerade befinden und wohin sie im nächsten Schritt navigieren müssen. Mehr Design-Konsistenz und Unschärfeeffekte für Hintergrund, Sidebar und App-Navigation vereinfachen die Bedienung des Betriebssystems ebenfalls.

Verbesserungen für den Surface Pen

Der Surface Pen bekommt mit dem Update zahlreiche neue, nützliche Funktionen. So kann mit dem Pen auf dem ganzen Bildschirm gescrollt werden – ohne dafür extra den Scrollbalken nutzen zu müssen. Auf Touchscreens mit dem Stift erstellte Zeichnungen verbessert Windows 10 jetzt auf Wunsch, z.B. Linien oder Formen wie Rechtecke glätten. Für PowerPoint Präsentationen kann der Stift via Bluetooth zum Weiterblättern genutzt werden.

Sollte der Surface Pen verlorengehen, erleichtert Windows 10 die Suche. Das mit dem Stift gekoppelte Gerät – sofern es via GPS oder WLAN seine eigene Position kennt – zeigt den Ort der letzten Stiftnutzung an.

Transparenz, Datenschutz und App-Berechtigungen

Mit dem neuen Update kommen Verbesserungen für Personalisierung und beim Datenschutz. Bereits während des Ersteinrichtungsprozesses können Einschränkungen bei relevanten Datenschutzoptionen wie Standort, personalisierter Werbung oder Spracherkennung definiert werden.

Wie bei Smartphone-Betriebssystemen auch gibt es nun eine Berechtigungsabfrage für Apps. Nutzer können Programmen gezielt den Zugriff auf Komponenten wie Mikrofon, Kameras oder Kalendereinträge erlauben – oder verbieten.

Weitere Neuerungen:

  • OneDrive vereinfacht: Auf online in OneDrive gespeicherte Daten kann jetzt wie auf lokal auf dem Rechner befindliche Dateien zugegriffen werden.
  • Mixed Reality mit Windows 10Windows 10 PC mit Smartphone verbinden: Android oder iOS-Geräte können jetzt einfach mit dem PC gekoppelt werden. Die „Continue on PC App“ zeigt beispielsweise zeigt auf dem Smartphone geöffnete Webseiten anschließend auf dem PC an. Auf dem Mobilgerät angefangene Nachrichten können auf dem PC weitergeschrieben werden.
  • Mixed Reality: Windows Mixed Reality vereinfacht die Nutzung von Virtual- oder Mixed-Reality-Headsets und Controllern mit einem Windows PC. In z.B. Paint 3D erstellte Inhalte werden mit dem Mixed Reality Viewer auch ohne zusätzliche Geräte auf Monitor oder Tablet mit dem realen Bild vermischt.

Alle Neuerungen finden Sie in einem Microsoft Blogbeitrag.

Windows 10: Mehr Schutz vor Ramsomware und ein verbessertes Nutzererlebnis mit dem Fall Creators Update