Windows 10 Creators Update bringt neue Sicherheitsfeatures

Mit dem Creators Update hat Microsoft eine Reihe von umfangreiche Neuerungen für Windows 10 ausgerollt. Für den Unternehmenseinsatz bietet das Paket wichtige Erweiterungen und neue Funktionen insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Datenschutz und IT-Verwaltung.

Microsoft Windows 10 Creators Update

Knapp zwei Jahre nach dem Launch von Windows 10 im Juli 2015 rollt Microsoft mit dem „Creators Update“ das dritte große Paket mit Neuerungen  aus. Während die Nutzeroberfläche fast unverändert bleibt, gibt es zahlreiche neue Funktionen, die vor allem für den Einsatz im Unternehmensumfeld sinnvoll sind. Dazu gehört neben einem verbesserten Schutz und mehr Kontrolle von Unternehmensdaten eine einfachere Verwaltung der Firmen-IT sowie neue Security-Features.

Sicherheitsfunktionen zentral steuern

Mit dem Windows Defender Security Center bietet Windows 10 eine zentrale Verwaltung und Kontrolle der integrierten Sicherheitsfunktionen wie Firewall, Antivirus oder Netzwerkschutz. Optionen für Geräteperformance, Apps oder Browserkontrolle können leicht konfiguriert und kontrolliert werden.

Besserer Schutz vor Angriffen

Microsoft Windows 10 Security

Microsoft Windows 10 Creators Update mit neuen Security-Optionen

Der Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) erhält mit dem Creators Update neue und verbesserte Möglichkeiten, gezielte Angriffe auf Unternehmens-Netzwerke durch Social Engineering, Zero-Day-Schwachstellen oder nicht optimal konfigurierte Netzwerke zu erkennen, zu untersuchen und darauf regieren zu können.

  • Verhaltenssensoren: Integrierte Messpunkte sammeln und analysieren Daten über das Verhalten von Endpunkten und erkennen so beispielsweise Angriffe auf dem Arbeitsspeicher.
  • Erhöhte Intelligenz: Das Windows Security Center bietet neue intelligente Alarmfunktionen, die auf eigenen Indikatoren basieren
  • Maßnahmen: Neue Maßnahmen zur Abhilfe bei bereits erfolgten Angriffen, beispielweise Werkzeuge, die Maschinen und Dateien isolieren, laufende Prozesse abschalten oder säubern oder zum Sammeln forensischer Daten.

Vereinfachte Einbindung privater Endgeräte

Die Einbindung privater Mobiltelefone oder Tablets in Arbeitsprozesse (Bring your own Device) spielt in vielen Unternehmen eine immer größere Rolle. Windows 10 ermöglicht über die neue Funktion „Mobile Application Management“ einen effektiven Schutz von sensiblen Unternehmensdaten auf privaten Endgeräten der Mitarbeiter, sofern diese nicht bereits über eine Mobile-Device-Management-Lösung wie den Logiway Device Manager eingebunden sind.

IT-Administratoren können Geräte mit Windows 10 über neue Zusatzoptionen des „Windows Upgrade Analytics Dashboard“ beispielsweise durch die einfache Einbindung und Konfiguration firmeneigener Telemetriedaten effizienter verwalten.

Neue Geräte benötigen Windows 10

Windows 10 findet in Unternehmen und Organisationen eine immer größere Verbreitung. Inzwischen ist das Betriebssystem weltweit auf 400 Millionen Geräten in Unternehmen und Einrichtungen im Einsatz, mit starkem Wachstum bei Enterprise Deployments.

Hinzu kommt: PCs und Notebooks mit Prozessoren der 7. Generation der Intel Core Prozessen („Kaby Lake“) werden nur noch durch Windows 10 unterstützt. Windows 7 ist auf diesen nicht mehr oder nur mit großem Aufwand installierbar und lauffähig.

Windows 10 für den Einsatz im Unternehmen - jetzt mit neuen Sicherheitsfeatures