Beiträge

Microsoft 365: Neues Lizenzpaket bündelt Windows 10 und Office 365

Microsoft hat mit Microsoft 365 ein neues Lizenzpaket angekündigt, das Windows 10, Office 365 und Enterprise Mobility + Security (EMS) vereint. Weiterlesen

Kompetente Lizenzberatung für Office 365 mit Logiway als „Partner of Record“

Mit Office 365 bietet Microsoft die bewährten Produktivitätswerkzeuge wie Word oder Excel als cloudbasierte Abonnement-Lösung an. Als eingetragener „Partner of Record“ ist Logiway Ihr Abonnementberater und unterstützt Sie optimal bei allen Fragen rund um Ihr Abo-Lizenz. Weiterlesen

Geschützt: Kompetente Lizenzberatung für Office 365 mit Logiway als „Partner of Record“ – intern

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Microsoft Cloud Deutschland-Experten im Logiway-Team ausgezeichnet

Die Cloud-Spezialisten im Logiway-Team sind von Microsoft als „Cloud Deutschland Experte“ ausgezeichnet worden. Kunden profitieren von unserer ausgewiesenen Microsoft Cloud Deutschland-Kompetenz beim Einsatz zukunftsweisender, cloudbasierter Lösungen wie Azure und Office 365.

Weiterlesen

Surface Dial ist Microsofts Eingaberevolution

Mit dem Surface Dial hat Microsoft hat ein innovatives neues Bedienkonzept für Windows 10-Geräte vorgestellt. Im Zusammenspiel mit dem Surface Studio eröffnet das Dial völlig neue kreative Möglichkeiten.

Microsoft Surface Dial

Ein neues Werkzeug für den kreativen Prozess

Kreativität entfalten auf ganz neue Art: Das Surface Dial bietet eine völlig neue Art der Interaktion mit Technologie. Über den Drehregler navigieren Sie, greifen auf Inhalte zu, passen diese an und speichern sie anschließend – vom Konzept bis hin zur Umsetzung.

Voraussetzung für die Nutzung des Surface Dial ist ein Gerät mit installiertem Microsoft Windows 10 Version 1607 (Anniversary Update) und einem aktuellen Bluetooth-Modul. Das besonders energiesparende Bluetooth-Protokoll Bluetooth LE (Bluetooth Smart) wird ebenfalls unterstützt.

  • Einfacher Zugriff auf Verknüpfungen, Steuerelemente, Zeichenwerkzeuge und vieles mehr
  • Passen Sie die Lautstärke Ihrer Lieblingstitel in Spotify, Groove und Pandora an
  • Blättern Sie durch Artikel auf Ihren bevorzugten Nachrichten-Websites
  • Bearbeiten, drehen und manipulieren Sie Ihre Zeichnungen mit nur einer Drehbewegung

So funktioniert das Surface Dial

Microsoft Surface Dial

Mit dem Rechner verbunden, bietet das Dial 3.600 Stufen mit haptischem Feedback durch Vibration. Wenn Sie das Surface Dial klicken und halten, wird ein Radialmenü mit Werkzeugen geöffnet, das Ihnen bei jeder Aufgabe hilft. Mit nur einer Drehbewegung wird so eine Zeichnung Schritt für Schritt rückgängig gemacht, die Stiftfarbe oder Pinselgröße geändert, durch Videoinhalte gescrollt, 3D-Vektoren gedreht oder Parameter bearbeitet.

Noch mehr Möglichkeiten im Zusammenspiel mit dem Surface Stift

Mit dem Surface Dial in einer Hand und dem neuen, separat erhältlichen Surface Pen in der anderen entfalten Sie Ihre Kreativität noch besser durch schnelleren Zugriff auf Funktionen, Werkzeuge oder Shortcuts.

Optimiert ist Surface Dial für den Einsatz mit Surface Pro (4) und Surface Book, in Kombination mit Surface Studio spielt es jedoch seine ganzen Stärken aus. Surface Studio erkennt das Dial automatisch und passt die Anzeige an, wenn es auf das Display gelegt wird. Dort können Sie über das Dial zusätzliche Werkzeuge und Funktionen nutzen wie beispielsweise Menüs, die Aufnahme von Farbwerten oder digitale Lineale.

Surface Pro 2017

Surface Pro

Das Surface Pro wurde rundum neu gestaltet und bietet dank der 7. Generation der Intel-Core-Prozessoren eine bis zu 20 % höhere Performance sowie bis zu 13,5 Stunden Batterielaufzeit und einen beeindruckenden 12,3″ PixelSense Bildschirm.

Microsoft Surface Laptop

Surface Laptop

Das Surface Laptop geht über den traditionellen Laptop hinaus: Dünn, leicht und leistungsstark überzeugt das Surface Laptop mit einem Intel Core Prozessor und einem beindruckenden Touchscreen – und der angenehmen, luxuriösen Haptik der Signature Alcantara-Tastatur.

Surface Studio mit Surface Dial

Surface Studio

Das Surface Studio ist ein völlig neues Gerät, das speziell für kreative Arbeit ausgelegt ist. Der großflächige und verstellbare 28-Zoll-PixelSense-Bildschirm bietet für jede Arbeit viel Spielraum – zum Skizzieren, Malen und zur Fotobearbeitung oder als Zeichentisch flach liegend.

Microsoft Surface Dial - das neue Tool für kreatives Arbeiten mit der Surface Familie

Powertablet: Microsoft stellt neues Surface Pro vor

Der Nachfolger des Surface Pro 4, schlicht Surface Pro genannt,  ist das bisher vielseitigste Surface von Microsoft. Es ist sowohl ein eigenständiges Tablet als auch Studio- und Desktopgerät. Das PixelSense-Display unterstützt die Eingabe mit dem Surface-Stift und per Touch. Dank der Akkulaufzeit von bis zu 13,5 Stunden hat es genug Energie für einen Arbeitstag und große Reserven.

Weiterlesen

Office 365 Deutschland bietet höchsten Datenschutz

Die cloudbasierten Produktivitätswerkzeuge von Microsoft Office 365 können mit der „Microsoft Cloud Deutschland“ auf Wunsch ausschließlich in deutschen Rechenzentren gehostet werden. Das ist besonders für Einrichtungen und Unternehmen interessant, die strengen Anforderungen an  Datenschutz und Compliance unterliegen. Weiterlesen

Windows 10 Creators Update bringt neue Sicherheitsfeatures

Mit dem Creators Update hat Microsoft eine Reihe von umfangreiche Neuerungen für Windows 10 ausgerollt. Für den Unternehmenseinsatz bietet das Paket wichtige Erweiterungen und neue Funktionen insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Datenschutz und IT-Verwaltung. Weiterlesen

Neue Schulungstermine 2017 für Microsoft Licensing Professional

Im Jahr 2017 bietet Logiway neue Termine für die „Microsoft Licensing Professional“ Schulung in Berlin zur Aneignung und Auffrischung von Lizenzierungswissen an. Interessenten können sich ab sofort anmelden, Schnellentschlossene mit Frühbucherrabatten sparen.

Weiterlesen

Keine Windows 7 Unterstützung mehr für PCs und Notebooks mit neuen Intel „Kaby Lake“ Prozessoren

Notebooks und PCs mit der neuen Intel Prozessorengeneration „Kaby Lake“ werden von Windows 7 nicht mehr unterstützt. Einrichtungen, die neue Hardwareanschaffungen planen und weiterhin Windows 7 nutzen wollen, sollten jetzt noch Geräte mit Prozessoren der 6. Generation („Skylake“) beschaffen.

Kein Windows 7 auf Rechnern mit neuer Intel CPU Generation

Intels neue Prozessoren der 7. Generation („Kaby Lake“) für Notebooks und PCs sowie künftige Chipgenerationen werden nur noch durch Windows 10 unterstützt. Zudem stellt Intel keine Windows 7 Grafiktreiber für die im Prozessor integrierte Grafikeinheit zur Verfügung. Das bedeutet konkret, dass Windows 7 auf Geräten mit Intel Core CPUs der 7. Generation nicht mehr oder nur mit großem Aufwand installierbar und lauffähig sein wird.

Geräte mit „Skylake“ Prozessoren verschwinden in absehbarer Zeit vom Markt

Die bereits Ende 2016 eingeführten Varianten der „Kaby Lake“ Prozessorengeneration für mobile Endgeräte kommen inzwischen in immer mehr Modellen der großen Hersteller zum Einsatz. Gleichzeitig werden die Bestände von Geräten mit Skylake-Prozessoren, die weiterhin mit Windows 7 kompatibel sind, zunehmend geringer. Wer weiterhin den Einsatz von Windows 7 plant und demnächst neue Hardware beschaffen möchte, sollte daher jetzt schnell reagieren und die preisgünstigeren Skylake-Geräte beschaffen.

Intel hat angekündigt, insgesamt 40 Varianten der neuen Prozessoren auszuliefern, die ersten Desktop-Varianten der „Kaby Lake“ Prozessoren sind seit Anfang Januar auf dem Markt. Auch hier ist zu erwarten, dass die Bestände von PCs mit der Vorgängergeneration schnell geringer werden.

Erweiterter Windows 7 Support für Skylake-Systeme noch bis 2020

Geräte mit Windows 7 können zumindest mittelfristig noch problemlos im geschäftlichen Umfeld eingesetzt werden. Microsoft hat den Zeitraum für den erweiterten Support von Windows 7 für die Intel Core Prozessoren der 6. Generation (Skylake) bis zum 14. Januar 2020 verlängert. Ausgewählte Modelle zahlreicher Hersteller wie Acer, Dell, Fujitsu oder Toshiba werden demnach noch knapp drei Jahre mit System- und Sicherheitsupdates versorgt.

So erkennen Sie Windows 7-fähige Skylake-Geräte

Welche Prozessorengeneration ein Gerät besitzt, lässt sich anhand des Artikennames bzw. der Beschreibung erkennen.

Skylake: Zu erkennen sind Geräte mit Intel Core Prozessoren der 6. Generation (Skylake) an der vorangestellten „6“ bei der Prozessorenbezeichnung, zB. „i5-6200U“.

Kaby Lake: Bei Geräten mit Prozessoren der 7. Generation (Kaby Lake) steht an dieser Stelle eine „7“ wie bei „i5-7200U“.

Darüber hinaus sind Geräte mit Kaby Lake-CPUs nicht mehr mit Windows 7 bzw. Windows 7 Downgrademöglichkeit erhältlich.