Aus Office 365 wird Microsoft 365: neuer Name für Business-Pläne

Microsoft ändert das Namensschema der Office 365-Pläne für kleine und mittlere Unternehmen: Aus Office 365 for Business wird Microsoft 365 for Business. Funktionsumfang und Preise bleiben gleich.

Ab dem 21. April 2020 gibt es umfassende Namensanpassungen in der Microsoft Office 365-Familie. Alle „Office 365 for Business“-Pläne werden in „Microsoft 365 for Business“ umbenannt, wobei Leistungsumfang und Preise gleich bleiben. Um das Namensschema zu vereinheitlichen, heißt zudem der bisherige „Microsoft 365 Business“-Plan zukünftig „Microsoft 365 Business Premium”.

Administratoren müssen trotz der Änderungen nicht aktiv werden – am 21. April 2020 werden die Produktnamen der Abonnements in der Admin-Console automatisch angepasst.

Die Namensänderungen im Detail

  • Office 365 Business Essentials  →  Neu: Microsoft 365 Business Basic
  • Office 365 Business Premium  →  Neu: Microsoft 365 Business Standard
  • Microsoft 365 Business  →  Neu: Microsoft 365 Business Premium
    Microsoft 365 Business Premium enthält weiterhin eine Windows 10 Pro Lizenz (Voraussetzung: auf dem Gerät ist bereits ein qualifizierendes Betriebssystem installiert).
  • Office 365 Business →  Neu: Microsoft 365 Apps for business
  • Office 365 ProPlus →  Neu: Microsoft 365 Apps for enterprise

Features und Preise bleiben identisch

Trotz der umfassenden Umbenennung der Pläne bleiben Funktionsumfang und Kosten gleich.

  • Microsoft 365 Business Basic: Clouddienste (z.B. Exchange, Teams, SharePoint, One Drive)
  • Microsoft 365 Business Standard: Clouddienste (z.B. Exchange, Teams, SharePoint, One Drive) + Desktop-Apps (z.B. Word, Excel, PowerPoint, Outlook etc.)
  • Microsoft 365 Business Premium: Clouddienste (z.B. Exchange, Teams, SharePoint, One Drive) + Desktop-Apps (z.B. Word, Excel, PowerPoint, Outlook etc.) + Advanced Security, Virtual Desktop, Intune etc.

Microsoft 365: Moderne Arbeitsplätze flexibel und individuell gestalten