Microsoft Office 2019: On Premise-Version kommt im Herbst

Microsoft Office 2019 wird Anwendern, die noch nicht auf eine Cloudlösung setzen, neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit eröffnen. Die On-Premise-Version der bewährten Microsoft-Produktivitätsanwendungen wird voraussichtlich im Herbst veröffentlicht und erstmals Windows 10 als Betriebssystem voraussetzen.

Microsoft Office 2019

Microsoft Office 2019 wirft seinen Schatten bereits jetzt voraus: Die neueste On-Premise-Version der bewährten Büroanwendungen wird als voraussichtlich im Herbst 2018 erscheinen. Damit trägt Microsoft dem Wunsch zahlreicher Anwender Rechnung, die derzeit noch nicht auf Cloudlösungen setzen und Anwendungen lokal auf Rechnern oder Servern installieren möchten.

Auch ohne Cloudanbindung bietet Office 2019 viele nützliche Neuerungen und Features, z.B.

  • Neue und verbesserte Zeichenfunktionen wie Druckempflindlichkeit oder Neigungseffekte für eine natürlichere Arbeit
  • Neue Formeln und Diagramme für eine verbesserte Datenanalyse in Excel
  • Animationseffekte wie Morph und Zoom für beeindruckendere PowerPoint-Präsentationen
  • Server-Verbesserungen wie Updates bei IT-Managementoptionen, mehr Nutzerfreundlichkeit und Sicherheit

Das Softwarepaket enthält alle Office-Anwendungen (z.B. Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Skype for Business) sowie Serveranwendungen (z.B.  Exchange, SharePoint und Skype for Business). Die Notizbuch-Anwendung OneNote wird in der Office 2019-Suite nicht mehr enthalten sein. Stattdessen steht Windows 10-Nutzern die „Universal Windows Plattform“-Version als kostenlose App zur Verfügung. Die Anwendung wird regelmäßig aktualisiert und um neue Funktionen ergänzt.

Erstmals wird eine Office-Version Windows 10 als installiertes Betriebssystem voraussetzen. Das erklärt Microsoft in einem Blogbeitrag:

Office 2019 apps will be supported on:

  • Any supported Windows 10 SAC release
  • Windows 10 Enterprise LTSC 2018
  • The next LTSC release of Windows Server

Eine offizielle Unterstützung von Office 2019 auf älteren Betriebssystem-Versionen wie Windows 7 oder Windows 8.1 wird es durch Microsoft nicht geben. Das sollten Einrichtungen und Organisationen berücksichtigen, die ein Update auf die neueste Office-Version planen, aber weiterhin auf Windows 8.1 oder älter setzen.

Sieben Jahre Extended Support

Microsoft plant für die On-Premise-Lösung Office 2019 insgesamt sieben Jahre Support, davon fünf Jahre Main-Support und circa zwei weitere Jahre Extended-Support. Dieser wird, so kündigt Microsoft an, am 14.10.2025 enden.

Alle aktuellen Microsoft Office-Anwendungen als On-Premise oder Cloudlösung