Microsoft Windows Server 2016: So sparen Sie Geld bei der Lizenzierung

Das neue Microsoft Server-Betriebssystem Windows Server 2016 ist für Ende September angekündigt und kommt mit einem veränderten Lizenzmodell auf den Markt. Um Kosten zu sparen ist es in einigen Fällen sinnvoll, bereits jetzt Windows Server 2012 R2 Lizenzen mit Software Assurance zu erwerben und später auf die neue Version zu aktualisieren. Windows Server 2016 wird regulär Anfang Oktober von Logiway lieferbar sein.

Microsoft Windows Server 2016

Neues Core-basiertes Lizenzmodell

Neben zahlreichen neuen Funktionen wird die größte Änderung von Windows Server 2016 die Umstellung von einer prozessorbasierten auf eine corebasierte Lizenzierung sein. Lizenzen kaufen Sie künftig nicht mehr für komplette Prozessoren, sondern für physische Kerne. Sprich: Eine Windows Server 2016 Lizenz deckt zwei physische Kerne ab. Die Anzahl der Lizenzen ergibt sich demnach durch die Anzahl der benötigten Kerne je Prozessor.

Übersicht: Anzahl der benötigten Lizenzen

 


Physische Cores je Prozessor
2 4 6 8 10 12 16
Prozessor(en) pro Server 1 8 8 8 8 8 8 8
2 8 8 8 8 10 12 16
4 16 16 16 16 20 24 32
Lizenzkosten entsprechen Windows Server 2012 RS
Zusätzliche Lizenzkosten fallen an

Um einen kompletten Server zu lizenzieren, müssen alle physischen Cores des Servers lizenziert werden. Für jeden Prozessor des Servers ist ein Minimum von 8-Cores (4 Lizenzen) erforderlich, und für die Lizenzierung von Servern mit einem Prozessor ist ein Minimum von 16 Cores (8 Lizenzen) erforderlich.

Durch das neue Lizenzierungsmodell können sich abhängig von der Zahl der benötigten Lizenzen zusätzliche Kosten ergeben.

Keine preislichen Veränderungen gibt es für Kunden mit:

  • einem Prozessor bis zu 8 Cores
  • zwei Prozessoren bis zu 8 Cores
  • vier Prozessoren bis zu 16 Cores

Teurer wird es für Kunden mit:

  • zwei Prozessoren ab 10 Cores
  • vier Prozessoren ab 20 Cores

Kunden mit leistungsstarken Windows-Server-Lösungen können durch Software Assurance sparen

Für Kunden, die zwei Prozessoren mit mehr als acht Kernen bzw. vier Prozessoren mit mehr als 20 Kernen benötigen, wird die Lizenzierung von Windows Server 2016 teurer als bisher. Die Mehrkosten lassen sich jedoch vermeiden, wenn Sie bis zur Veröffentlichung von Windows Server 2016 die aktuelle Version Windows Server 2012 R2 mit Software Assurance erwerben. Mit der Software Assurance können Sie während der Vertragslaufzeit auf alle neuen Versionen updaten und profitieren zusätzlich von Wartungs- und Supportleistungen.

Die Lizenzen für Windows Server 2012 finden Sie im Logiway Online-Shop.

Windows Server Lizenzen mit dem Logiway Lizenz Manager verwalten

Den Überblick über Ihren Lizenzbestand behalten Sie mit dem Logiway Lizenz Manager. Auch ein verändertes Lizenzmodell wie der Wechsel von einer prozessor- auf eine core-basierte Lizenzierung lässt sich im Logiway Lizenz Manager problemlos abbilden.

Video: Windows Server 2016 Editionen und Lizenzen

Mehrkosten bei leistungsstarken Windows-Server Lösungen vermeiden durch Software Assurance.