Microsoft SQL Server 2017 unterstützt auch Linux

Die sichere und einfach skalierbare Datenbank-Plattform Microsoft SQL Server unterstützt in der neuen Version 2017 erstmals Linux und Docker. Hybride Anwendungen in Cloud und On-Premise werden so weiter vereinfacht.

Microsoft SQL Server 2017

Mit Microsoft SQL Server 2017 nutzen Sie die branchenführende Datenbankleistung für intelligente, geschäftskritische Anwendungen auf Ihrer bevorzugten Plattform – nun auch wahlweise unter Linux. Der Schwerpunkt liegt bei SQL Server 2017 auf dem Einsatz in heterogenen Umgebungen von Open-Source-Daten und -Anwendungen. Moderne Anwendungen können so problemlos mit der Programmiersprache der Wahl für die Anwendung in Windows-, Linux- und Docker-Containern entwickelt werden – egal, ob On-Premise oder in der Cloud.

Weitere Neuerungen in SQL Server 2017

Darüber hinaus bietet SQL Server 2017 eine ganze Reihe von neuen Funktionen und Verbesserungen, unter anderem:

  • Datenbankmodul: Viele neue Datenbankmodulfunktionen, Verbesserungen wie automatische Datenbankoptimierung oder neue Graph-Datenbankfunktionen. Die Online-Indexneuerstellung setzt den Vorgang einer Online-Indexneuerstellung dort fort, wo nach einem Fehler aufgehört wurde – oder pausiert den Vorgang einer Index-Neuerstellung und führt diesen später fort.
  • Master Data Services (MDS): Verbesserte Leistung bei der Bereitstellung von mehreren Millionen Zeilen mit gespeicherten Prozeduren
  • Analysis Services (SSAS): Zahlreiche Verbesserungen für tabellarische Modelle wie Sicherheit der Objektebene zum Sichern der Metadaten, neue Datenquellen Get Data (Power Query)

Microsoft bietet einen kompletten Überblick über alle Neuerungen in SQL Server 2017.

Microsoft SQL Server 2017 Editionen günstig lizenzieren mit Logiway