Creative Cloud 2018: Adobe aktualisiert Kreativwerkzeuge

Adobe hat auf der hauseigenen Konferenz MAX zahlreiche Updates und Änderungen für die Kreativ-Anwendungen der Creative Cloud vorgestellt. Die aktualisierten Applikationen und Werkzeuge stehen Abonnenten ab sofort zur Verfügung.

Adobe Creative Cloud 2018

Mit den neuen Updates treibt Adobe die Cloud-Integration seiner Kreativwerkzeuge weiter voran. Alle Applikationen sind über die Creative Cloud miteinander vernetzt, so dass Nutzer geräte- und plattformübergreifend auf Bilder oder Videos zugreifen und diese bearbeiten können – egal, ob vom Desktop-PC am Schreibtisch oder unterwegs mit dem Tablet.

Diesen Ansatz verfolgt Adobe auch bei der populären Fotobearbeitungssoftware Lightroom, die ein umfangreiches Update erhalten hat. Die Anwendung gibt es nun in zwei Varianten:

Adobe LightroomLightroom CC ist eine komplett neu entwickelte Software für Windows und MacOS. Adobe versteht Lightroom CC als cloudbasierten Fotografiedienst, mit dem durch einfach zu bedienenden Regler, Filter und Tools für Schnellkorrekturen Fotos problemlos an PC, Mobilgerät oder im Web bearbeitet werden können. Alle Bilder und Änderungen werden in der Cloud gespeichert und sind so automatisch auf allen Geräten verfügbar.

Das bisherige Lightroom CC heißt ab sofort Lightroom Classic CC. Nutzer dieser auf den Einsatz am Desktop-PCs ausgerichteten Lightroom-Version profitieren von zahlreichen Performance-Verbesserungen für schnelleren Programmstart, Dateiimporte und Vorschaugenerierung sowie neuen Farbauswahl-Werkzeugen für eine erleichterte selektive Bearbeitung.

Neues in Photoshop CC

Adobe Photoshop CC, das leistungsstarke Tool für Bildbearbeitung und Design, erhält eine ganze Reihe von Verbesserungen. Nutzer können über den Startbildschirm problemlos Lightroom CC-Fotosammlungen aus der Cloud laden. Interaktive Tutorials erleichtern Photoshop-Einsteigern den Umgang mit Photoshop direkt im Programm.

Weitere Verbesserungen:

  • Bessere Pinselverwaltung: Pinsel in beliebiger Reihenfolge per Drag & Drop organisieren, z.B. in Ordnern und Unterordner. Pinselvorgaben einschließlich der Einstellungen für Deckkraft, Fluss, Füllmethode und Farbe einfach speichern
  • Erweiterte Optionen für die Bildbearbeitung: Inhaltsbasierte Freistellung zur Erhaltung des „Bild-Looks“ auch nach dem Freistellen. Der Filter „Gesichtsbezogenes Verflüssigen“ ermöglicht ein besonders präzises Nachbearbeiten von Porträts
  • Allgemeine Performance-Verbesserungen: Adobe hat die Software-Architektur grundlegend überarbeitet und von Photoshop CC durch z.B. verkürzen der Ladezeiten schneller und performanter gemacht.

Adobe Illustrator CC

Adobe Illustrator CCAdobe hat die Performance des Vektorentools Illustrator CC verbessert und gleichzeitig die Bedienung vereinfacht.

  • Formgitter: Vereinfachen die Erstellung oder Anpassung einer Grafik ohne Bearbeitung von Pfaden oder Ankerpunkten.
  • Vereinfachte Organisation von Zeichenflächen: Mehrere Zeichenflächen gleichzeitig auswählen und Arbeitsflächen mit einem Mausklick ausrichten. Fixierte Objekte bewegen sich automatisch mit der Zeichenfläche mit.
  • Verwendung von bis zu 1.000 Zeichenflächen
  • Unterstützung für die Touch Bar des MacBook Pro
  • Verwaltung von Text über Creative Cloud-Bibliotheken

Einen Überblick über alle Neuerungen der Creative Cloud-Anwendungen finden Sie auf der Adobe-Website.

Adobe Creative Cloud: Alle Neuerungen für Photoshop & Co. ab sofort verfügbar