Apple iPad im geschäftlichen Einsatz

Mit der Apple iPad-Familie schaffen Unternehmen mobile, attraktive Arbeitsplätze für Mitarbeiter. Das lohnt sich auch finanziell: Bereits installierte Produktivitätsanwendungen, kostenlose Betriebssystem-Updates und langlebige Hardware sparen Kosten.

Apple iPad im geschäftlichen Einsatz

Neue Technologien machen die Arbeitswelt immer mobiler und digitaler. Das schafft neue Möglichkeiten zur produktiven und effektiven Zusammenarbeit – egal, wo sich Mitarbeiter gerade befinden. Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung, Modern Workplace-Strategien zu entwickeln, um Mitarbeitern technologisch gut ausgestattete Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen.  Das iPad als moderne Plattform für Unternehmen bietet alle notwendigen Voraussetzungen für ein herausragendes mobiles Erlebnis: Leistungsstark und intuitiv bedienbar, sicher und zuverlässig, mit Office-Umgebungen kompatibel und langfristig kostensparend.

Technologien für die mobile Arbeitswelt

In sozialen Einrichtungen findet Arbeit vor Ort bei Klienten oder Patienten, auf Veranstaltungen und natürlich mit Kollegen im Büro statt. Mobile Geräte und moderne Software verändern dabei gerade die Art, wie wir zusammenarbeiten: Mitarbeiter können jederzeit und überall auf Informationen zugreifen, Team-Meetings durchführen oder mit Kollegen kommunizieren. Dank Cloudanbindung sind Daten auf jedem Gerät und für jeden Nutzer auf den aktuellsten Stand.

Das iPad für geschäftliche Zwecke einzusetzen lohnt sich deshalb für Unternehmen und Organisationen gleich mehrfach: Mit den leicht und intuitiv bedienbaren Geräten können Mitarbeiter besser und effizienter zusammenarbeiten – egal, ob im Büro oder unterwegs. IT-Abteilungen integrieren die Geräte problemlos in bestehende IT-Umgebungen und verwalten diese drahtlos, was den Aufwand deutlich reduziert. Auch finanziell bietet das iPad Vorteile: Über die gesamte Lebensspanne kosten Apple-Geräte trotz teilweise höherer Anschaffungspreise häufig weniger als Konkurrenzprodukte.

Das iPad im geschäftlichen Einsatz – Einsatzszenarien:

  • Mobiler Zugriff auf Klientendaten oder deren Dokumentation
  • Teamarbeit und Kommunikation, z.B. mit FaceTime-Videokonferenzen oder gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten
  • Mobile Kontakt- und Terminverwaltung, Microsoft Exchange-Support
  • Komfortables Schreiben von Anmerkungen oder Notizen mit dem Apple Pencil
  • Verbessern von Arbeitsabläufen durch branchenspezifische Business-Apps
  • Kompatibel mit jeder Office-Umgebung

Leistungsstarke, intuitiv bedienbare Geräte

Apple-Geräte sorgen mit ihrem durchdachten Produktdesign und dem intuitiv bedienbaren Betriebssystem iOS für eine herausragende Benutzererfahrung. Im geschäftlichen Umfeld führt das zu mehr Effizienz und Flexibilität bei der Arbeit – für iPad-Nutzer tritt die Aufgabe in den Vordergrund und das Gerät in den Hintergrund.

Anwendungen laufen auf iPads dank leistungsstarker, optimal auf die Software abgestimmter Hardware flüssig und ermöglichen so reibungslose Arbeitsabläufe. Für spezielle geschäftlichen Anforderungen gibt es maßgeschneiderte Business-Anwendungen.

Apple iPad im Unternehmen
Apple iPad im Unternehmen

Sicherheit und Datenschutz

Der Schutz von sensiblen Kunden- und Unternehmensdaten wird mit der fortschreitenden Digitalisierung immer wichtiger. Gesetzliche Regelungen wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und Bedrohungen durch Trojaner wie WannaCry machen Sicherheitsvorkehrungen im IT-Bereich notwendig, um Schaden für Unternehmen und Kunden zu vermeiden.

iPads bieten wie alle Apple-Geräte Security by Design – softwareseitig mit dem auf UNIX basierenden Betriebssystem iOS oder Datenverschlüsselungslösungen wie FileVault und Hardwareseitig durch Features wie Touch ID oder Face ID zur sicheren Nutzer-Authentifizierung.

Einfache Implementierung und Verwaltung

Für den geschäftlichen Einsatz lassen sich iPads in Unternehmen drahtlos implementieren und verwalten. Voraussetzung dafür ist eine Mobile Device Management-Lösung (MDM) wie Jamf und die Verwaltungstools des Apple Business Manager. Die browserbasierte Konsole stellt Administratoren alle benötigten Werkzeuge für Geräteregistrierung, -konfiguration und Softwareverwaltung bereit.

Über das Device Enrollment Programm (DEP) werden die iPads direkt nach dem Auspacken durch den Nutzer automatisch registriert und konfiguriert, ohne dass IT-Abteilungen die Geräte händisch einrichten müssen.

Mit dem Volume Purchase Programm (VPP) können Unternehmen benötigte Software in großen Stückzahlen kaufen und drahtlos auf die Geräte verteilen bzw. zurückziehen.

Persönliche Daten bleiben trotz Geräteverwaltung durch das Unternehmen privat, beispielsweise private oder berufliche E‑Mails, Kalender und Kontakte, SMS oder iMessages. Das MDM hat ebenfalls keinen Zugriff auf den Safari Browserverlauf, Protokolle für FaceTime oder Anrufe, Häufigkeit der App‑Nutzung oder Gerätestandort.

Langfristige Kostenvorteile

Trotz initial höherer Anschaffungskosten für die Hardware bieten Apple-Geräte gegenüber Konkurrenzprodukten langfristig Gesamtkostenvorteile. So sind mit der Textverarbeitung Pages, der Tabellenkalkulation Numbers und Keynote für Präsentation bereits vollwertige Office-Programmen enthalten und müssen nicht extra lizenziert werden. Auch das Betriebssystem iOS und Updates dafür mit neuen Funktionen und Weiterentwicklungen sind kostenlos.

Durch den integrierten Ansatz von Software und Hardware sind Updates selbst für ältere Geräte kein Problem. Das sichert eine lange Lebens- und Nutzungsdauer der Geräte sowie einen höheren Wiederverkaufswert. Unternehmen wie IBM, die Ihren Mitarbeitern bereits seit längerer Zeit Apple-Produkte zur Verfügung stellen, haben durchweg positive Erfahrung gemacht. Intuitive Bedienung und hohe Zuverlässigkeit fördern die Produktivität und verringern Kosten für Support und Wartung.

Apple iPad im Unternehmen

Apple iPad im geschäftlichen Einsatz: mobil, sicher und kostengünstig